• Was waren deine ersten Schritte, bevor du Mama mittels Samenspende geworden bist?

    Meine ersten Schritte waren wir folgt:n n Welche Kinderwunschklinik behandelt mich? Termin machen, Fragen klären… n Welche Voruntersuchungen sind überhaupt erforderlich? Wo lasse ich sie machen: Beim Frauenarzt oder gleich in der Klinik (letzteres macht mehr Sinn, da die Untersuchungen ausführlicher und gezielter sind) n Welche Samenbank nehme ich? (die gibt meistens die Kinderwunschklinik vor. Oft sind es mindestens zwei Samenbanken, die dort akzeptiert werden) n Durchstöbern der Samenbank nach möglichen Spendern (das geht über Cryos oder die European Sperm Bank (ESB) völlig kostenlos und gibt dir schon ein erstes Gefühl, was später auf dich zukommt) n nDas weitere Timing und Vorgehen kannst du dann direkt mit deiner Klinik besprechen.

  • Warum bist du nicht bei der dänischen Klinik geblieben, sondern hast dich für deinen zweiten Versuch für das deutsche Kinderwunschzentrum entschieden?

    Anfangs hatte ich mich für die Sellmerklinik entschieden, weil sie die preiswerteste war, verkehrsgünstig von Berlin aus erreichbar war und ich einen guten Eindruck der Mitarbeiter dort hatte. Zudem konnte ich das Sperma direkt aus deren Depot nutzen und hatte keine Zusatzkosten, was Lieferung und Aufbewahrung anging.nnFür das Berliner Kinderwunschzentrum habe ich mich aus zwei Gründen entschieden: Sie ist direkt an meinem Wohnort, und zu dem Zeitpunkt kannte ich keine weitere in Berlin, die Singles behandelt. Außerdem wurde ich dort hormonell stimuliert und von Anfang an hervorragend betreut.

  • Wie viel Vorlaufzeit muss ich von meinem ersten Besuch beim Arzt bis zum ersten Befruchtungsversuch einplanen?

    Grundsätzlich kommt es stark darauf an, welche Untersuchungen du bereits gemacht hast und welche noch anstehen. Erforderlich sind vor einer Behandlung z.B. negativer Test auf HIV, Hepatitis B + C, ggf. AMH-Wert, ggf. Auffrischung der Röteln-Impfung, ggf. Prüfung der Eileiterdurchlässigkeit.nnDann ist natürlich das Vorgespräch in einer Kinderwunschklinik notwendig und meistens ein psychosoziales Vorgespräch. Liegt das alles vor, kann es innerhalb von 4 bis 6 Wochen schon mit deiner ersten Behandlung losgehen.nnBei mir war es so, dass ich vor meiner ersten IUI in Kopenhagen ein Gespräch hatte und circa 4-6 Wochen später den Behandlungstermin, beim zweiten Versuch hat es gerade mal 3 Wochen gedauert, weil schon alle Untersuchungsergebnisse vorlagen und das Timing…

  • Welche Fragen sollte ich auf jeden Fall bei meinem ersten Termin in der Kinderwunschklinik stellen?

    Einige der typischen Fragen wären die folgenden:n n Welche Untersuchungen müssen vor deiner Behandlung gemacht werden? Was davon kannst du in Eigenregie z.B. auch über deinen Hausarzt bzw. deinen Frauenarzt machen? n Solltest du schon anfangen, irgendwelche Medikamenten bzw. zusätzlichen Nährstoffe einnehmen (z.B. Folsäure) und wenn ja, in welcher Dosierung? n Wird eine Garantieperson und/oder ein notarieller Vertrag benötigt? n Wie ist der genaue Ablauf der geplanten Behandlung? n Wie kannst du deine Erfolgschancen erhöhen? Macht es z.B. Sinn, dass du Hormone zur Stimulation nimmst? n

  • Kann man sich in dem Kinderwunschzentrum, in dem du warst, aussuchen, von welchem Arzt bzw. welcher Ärztin man behandelt werden möchte?

    In meinem Kinderwunschzentrum kann man zumindest sagen, dass man sich jemand Speziellen für die Behandlung wünscht. Aber dann kann es passieren, dass sehr begehrte Ärzte früher ausgebucht sind und dadurch ein Termin länger dauert. War bei mir zumindest so, sodass ich mit einer anderen Ärztin vorlieb genommen habe. Das war aber auch völlig in Ordnung.

  • Wie läuft eine Insemination (IUI) mit Fremdsperma ab?

    Erstmal erfolgt die medikamentöse Vorbereitung Tage vor der IUI. Das musst du nicht machen, erhöht aber deine Chancen auf eine Schwangerschaft. Es erfolgen ein, zwei Blutabnahmen zwecks Bestimmung der Werte bzw. ein Ultraschall zum Follikelwachstum. Ab einer bestimmten Größe des Follikels wirst du inseminiert.nnHierfür liegst du auf einer Art Gynäkologiestuhl, auf dem dir die Spermien per Kanüle eingeführt werden. Im Anschluss solltest du mindestens 10 Minuten (im Nebenzimmer) ruhen.nnStudien belegen, dass es sich auf die Einnistung auswirkt, ist also echt zu empfehlen. Dann geht’s nach Hause und das Bibbern beginnt.nnMeine Ärztin hat mir damals einen ganz detaillierten Zeitplan mitgegeben, der an meinen Zyklus angepasst war. Wenn du dich daran hältst,…

  • Warum bieten einige Samenbanken bei manchen Spendern nur ICI oder nur IUI an, selten aber beides?

    Warum manche Samenbanken bei Spendern nur IUI (gewaschener Samen) oder nur ICI (ungewaschener, roher Samen) anbieten, kann ich nicht sagen.nnIUI-Samen ist ja aufwändiger in der Herstellung. Sollte es hauptsächlich ICI-Sperma geben, kann das daran liegen, dass viele Kliniken es bevorzugen, vor einer IVF den Samen selbst zu reinigen oder eben, dass es viele Patientinnen gibt, die es nach wie vor per Heiminsemination versuchen möchten.nnIch kann mir aber auch vorstellen, dass die jeweilige Samenbank anfangs noch von beiden Varianten – ICI und IUI – eine ähnliche Menge hat, dass sie aber keinen Einfluss darauf hat, was die Frauen davon kaufen und eine Aufbereitung dann eher ausverkauft ist als die andere.

  • Ich finde, dass die Samenbanken in Dänemark die besten sind. Was sagst du dazu?

    Ich habe auch einen guten Eindruck der dänischen Samenbanken.nnDas liegt in erster Linie daran, dass ich mir die Spender alle online anschauen und selbst auswählen kann und somit nicht die “Katze im Sack“ kaufe. Außerdem sind die Preise transparent aufgeschlüsselt und der Bestellprozess ist ziemlich einfach.nnEbenfalls gefällt mir bei den dänischen Samenbanken, dass es jede Menge Aufklärungsmaterial und Infos gibt, worauf die Spender getestet sind. Ich muss aber auch betonen, dass ich mit den deutschen Samenbanken bisher keine Erfahrung gesammelt habe.